Mittwoch, 25. Mai 2011

Am Tag der Operation ...

... ging´s für uns schon sehr zeitig auf ins Klinikum. Ich war ausgeschlafen und vollkommen unbeschwert. Das einzig Komische für mich war ohne Frühstück und mit Pyjama außer Haus zu gehen :-). Das kommt ansonsten nie vor.



Während wir auf der Station aufgenommen wurden und auf das Zimmer warteten, sah ich mir im TV Kasperl an und ...



... spielte ein wenig.



So gegen 8.00 Uhr bekamen wir unser Zimmer zugewiesen und um 9.00 Uhr ging´s dann los.



Ich bekam das Emla Zauberpflaster für den Venenweg und ...



... die erste Sedierung. Meine Wahrnehmung veränderte sich dadurch enorm und ich kam aus dem Lachen nicht mehr heraus.



Dann wurde ich eingewickelt und ...



... um 9.25 Uhr in den Vorraum des OP-Traktes gebracht. Mama und Papa durften mich bis dorthin begleiten.



Ich alberte noch mit Papa herum, doch dann mussten die beiden gehen, denn nun war es wirklich soweit. Ich wurde von einem sehr netten OP-Bediensteten zu den Ärzten gebracht.



Die Operation verlief sehr gut. Ich wurde um die 30 Minuten operiert und verbrachte danach einige Zeit im Aufwachzimmer. Mir wurden die Rachenmandeln verkleinert, der Paukenerguss in einem Ohr abgesaugt und beidseitig neue Paukenröhrchen eingesetzt. Die Gaumenmandeln (Polypen), die ich letztes Jahr im Februar schon operiert hatte, waren noch nicht nachgewachsen, also gab es keinen Grund bei diesen etwas zu machen.

Nach eineinhalb Stunden Wartezeit waren Mama und Papa wieder sehr froh mich in die Arme schließen zu können.




Ich schlief noch eine dreiviertel Stunde und dann ...



... war für mich alles wieder so als wäre nie etwas gewesen.



Ich spielte, trank und aß ohne jeglich verspürenden Schmerz.




Eigentlich musste ich mich ausrasten, doch ...



... auf das hatte ich keine Lust.



Ich habe alles PRIMA überstanden und heute durften wir in der Früh das Krankenhaus auch schon wieder verlassen.



DANKE für eure Gedanken und Daumen :-)!

Kommentare:

  1. Hallo Pauli!

    Wir freuen uns, dass alles so gut geklappt hat. Seid Ihr also über Nacht geblieben? Uns haben die damals im Februar nach einiger Zeit im Aufwachraum gleich wieder nach Hause geschickt...

    Viele liebe Grüße

    Miriam mit Valentin

    AntwortenLöschen
  2. Wie toll, dass ihr das so wunderbar überstanden habt!
    Paul ist einfach soooo süss!
    Lieben Gruss
    Gabriela

    AntwortenLöschen
  3. Schön das du wieder zu hause bist Pauli und alles so gut überstanden hast!

    Liebe Grüße Naemi

    AntwortenLöschen
  4. Heute steht unsere Polypen und Paukenröhrchen OP bevor. Ich habe Bauchschmerzen. Und wollte eigentlich nicht noch im Internet surfen, aber euer Beitrag tat gut.

    Alles weiterhin gute mit eurem Fratz Paul

    AntwortenLöschen