Freitag, 31. Juli 2009

Am Freitagsprogramm ...

... stand heute Vormittag nochmals tolles Frühstück bei Felix, Maria und Marcus. So um die Mittagszeit fuhren wir dann zurück zu Tante Hanni und ihrer Familie, wo wir die ganzen Tage über schlafen durften. Wir machten nur noch schnell einen kurzen Zwischenstopp beim Supermarkt und ich saß wie ein Großer im Wagerl.

In Innermanzing im "Hotel Mayer" :-) warteten Kilian und Mika, meine Cousins zweiten Grades, schon zum Spielen auf mich.

Kilian hat mich richtig in sein Herz geschlossen und kam sogar ganz alleine zu seiner Oma, um sich mit mir die Zeit zu vertreiben.

Gebadet wurde auch. Tante Hanni ging mit Kilian und mir ins große Schwimmbecken. Das machte uns richtig Spaß, denn Kilian ist auch so eine Wasserratte wie ich.

Mika, wo bleibst denn du?

Er hatte keine Lust auf baden, deshalb schaute er uns vom Beckenrand aus zu. Morgen am Vormittag darf ich bei Tante Hanni und Onkel Werner bleiben, denn meine Mama und mein Papa fahren nach Wien auf den Naschmarkt und in die Mariahilferstraße um ein wenig zu shoppen. Kilian kommt dann zu uns und das wird wieder richtig lustig. Wir sehen uns nämlich morgen das letzte Mal, denn dann fahren wir weiter nach Oberösterreich.

Vielen lieben Dank nochmals für ALLES. Wir haben den Kurzurlaub bei euch sehr genossen und freuen uns schon auf ein Wiedersehen in drei Wochen.

Donnerstag, 30. Juli 2009

Felix und ich ...

... hatten auch heute am zweiten Tag sehr viel Spaß miteinander. Das Wetter war hoch sommerlich und das gemeinsame baden in den Wannen machte uns großen Spaß.

video

video

Im Videoclip sieht man, wie vorbildlich wir beide uns gegenseitig spiegeln können :-)! Da bewahrheitet sich der Grundsatz wieder, dass Kinder von Kindern am meisten lernen können.

Felix seine Spielsachen hatte ich zum Fressen gern, ...

... denn das vibrierende Krokodil fand ich absolut genial.

Eine richtige Herausforderung für mich dieses zappelnde Tier zu erwischen und zum Mund zu führen.

Die Schaukel im Wohnzimmer, ...

... sowie das Trampolin durfte ich alles ausprobieren.

Felix und ich sind uns total ähnlich. Egal ob´s die Spielsachen und Interessen betrifft oder unser ausgeglichenes glückliches Wesen. Wir verstehn uns einfach.

Felix liebt ja die Haare anderer und ich probierte bei Maria auch gleich aus wie sich das so anfühlt. Wartestellung und ...

... los ging´s. Ob ihr es glaubt oder nicht, ich war ganz sanft.

Trotzdem überkam mich während dem Spielen ganz plötzlich die Müdigkeit und ...

... ich schlief in der Schaukel einfach ein.

Wir genossen die drei Tage bei Felix, Maria und Marcus sehr und nochmals vielen, lieben Dank für alles :-).

Mittwoch, 29. Juli 2009

Wir sind in Wien ...

... heute zu Mittag sehr gut angekommen. Die Autofahrt war angenehm, denn wir waren in guten 3 Stunden bei Maria, Marcus und Felix angekommen.

Das war vielleicht herrlich aus dem Maxi Cosi herausgenommen zu werden und sich dann mal so richtig durchstrecken zu können.

Es gab ein so köstliches Mittagessen für uns und Felix erlaubte mir sogar in seinem Tripp Trapp zu sitzen. Er war währenddessen mit dem Auspacken des Geschenks beschäftigt. Ich war so erstaunt was er schon alles kann und vorallem wie viele Dinge er in den letzten zwei Monaten gelernt hatte. Ein richtiges "WOW-Erlebnis".

Ein weiteres Highlight für uns zwei Jungs und unsere Väter war der Zug, den meine Mama und mein Papa im Internet ersteigert hatten. Diese Eisenbahn ging mein Papa am Nachmittag abholen und er wurde natürlich gleich ausprobiert.

Ich bin ja noch viel zu klein für die Eisenbahn, doch Felix ist ein schlaues Kerlchen, denn seine Mama zeigte ihm welcher Knopf zum Drücken war, damit der Zug fahren konnte und ...

... mit dem nötigen Fingerspitzengefühl ging die Fahrt sofort los. Da kamen Maria und Marcus aus dem Staunen gar nicht mehr heraus, wie schnell Felix das Zugfahren konnte.

Die Eisenbahn musste ja getestet werden, bevor Passagiere mitgenommen werden konnten, also bitte runter mit dir :-).

Ich sah mir dann die ganze Sache von hoch oben an. Ich hatte somit alles bestens im Überblick.

Unsere Papas inspizierten das Innenleben des Zuges ganz genau und kamen dann auf die glorreiche Idee einen stärkeren Akku einzubauen, so dass ...

... aus dem Zug ein richtig "krasses Pferd" wurde. Einfach unbefahrbar für Kinder, denn man wurde aufgrund des Tempos fast abgeworfen. Es war ein herrlicher Nachmittag, der morgen fortgesetzt wird. Wir freuen uns schon wieder sehr darauf.

Gegen Abend fuhren wir dann weiter zu Mama´s Verwandten nach Niederösterreich. Dort ging der Spaß dann weiter, denn Kilian und Mika, meine Cousins zweiten Grades, erwarteten mich schon und spielten mit mir noch den ganzen Abend. Vom schlafen gehen wollte ich bis 23.00 Uhr nicht´s wissen, also hoffen meine Mama und mein Papa, dass ich morgen in der Früh vielleicht etwas länger schlafen werde. Sie sind richtige Optimisten :-).

Dienstag, 28. Juli 2009

Tapetenwechsel ...

... war heute bei der Physiotherapie angesagt, denn wir waren heute in einem anderen Raum als sonst. Wir hatten meine Glocken mit, doch ...

... diese geräuschvolle Dose fand ich auch sehr interessant.

Wir übten wieder den Vierfüßlerstand, dann die Krabbelposition und die korrekte Sitzhaltung, um sich selber aufsetzen zu können. Heute durfte ich sogar auf´s Trampolin, und ...

... ich kann euch sagen, das war richtig spaßig.

Zum Schluss wurde ich dann noch Wort wörtlich übers Knie gelegt :-).

Ich meine ich wurde noch einmal in die Krabbelposition gebracht.

Nach der Physiotherapie fuhren wir dann schnell nach Hause, denn Claudia kam uns besuchen. Wir zeigten ihr gleich meinen neuen "Amazing Animal Zug", der ihr genauso gut gefiel wie uns allen. Der fährt und kann ganz tolle Lieder singen.

Wir lachten ganz schön viel und ...

... nachdem wir von unserem Urlaub in Wien wieder zurück sind treffen wir uns wieder.

Montag, 27. Juli 2009

Seht mal ...

... ich klatsche euch was vor:

video

Ich kann sitzen und klatschen gleichzeitig. Das Gleichgewicht beim Sitzen zu halten wird immer besser. Toll, oder?

Mittwoch, 22. Juli 2009

Meine erste richtige Schaukel ...

... hat mir mein Papa gestern am Abend montiert. Gleich in der Früh durfte ich sie dann testen und es ist mehr als nur lustig. Festhalten und los geht´s.

Schneller, schneller ... :-)

Glaubt nicht, dass ich heute da noch einmal aussteige.

Ich sag euch sitzen zu können zahlt sich wirklich aus.

Heute hatte ich richtig Ausdauer ...

... bei der Physiotherapie. Ich zeigte Ulli all die Dinge, die ich in den letzten zwei Wochen gelernt habe. Sie war sehr erstaunt und freute sich mit mir darüber. Nachdem ich schon so toll sitzen kann zeigte sie mir heute den Vierfüßlerstand und wie ich mich alleine aufsetzen kann. Am liebsten würde ich ja schon los krabbeln, doch ...

Übermut tut selten gut, deshalb lass ich es lieber. Vor einigen Wochen konnte ich mich im Vierfüßlerstand noch gar nicht so richtig auf den Händen halten und jetzt geht sogar das schon.

In dieser Position nach einem Spielzeug greifen funktioniert noch nicht, denn da falle ich dann um.

Es war einfach super heute, denn die Bewegungslandschaft mit der Noppenmatte, die mir Ulli aufgebaut hatte, war heute echt genial und ...

... die neuen Spielsachen fand ich auch spitze.

Samstag, 18. Juli 2009

Grillen mit den Cousins meiner Mama ...

... war am Samstag trotz schlechten Wetterverhältnissen geplant. Sebastien war natürlich auch dabei, da sein Papa Jürgen der Cousin meiner Mama ist. Es war ein sehr netter Nachmittag und Abend und nachdem ich beim letzten Mal nicht so freundlich war zu Sebastien, entschuldigte ich mich gleich im Vorfeld bei ihm.

Er zeigte sich sehr verständnisvoll, doch das blieb natürlich nicht unentdeckt.

Ich habe alles wieder ins Reine gebracht :-).

Mein Papa war der Grillmeister ...

... und meine Mama servierte dann die Leckerbissen.

Die Erwachsenen, Dieter, Sonja, Jürgen und Hilde saßen noch lange beisammen spielten Sing Star und Buzz auf der Playstation 2 und hatten noch mächtig viel Spaß. Jetzt fragt ihr euch sicher wo ich zu so später Stunde war?

Natürlich bei meiner Moni Oma, denn ich durfte bei ihr schalfen und nächsten Tag in der Früh mit ihr zum Flohmarkt fahren.

Freitag, 17. Juli 2009

Doris, meine Schwimmtrainerin ...

... war heute bei uns und hat mit mir gearbeitet. Sie leitet bei uns in Klagenfurt die Freds Swim Academy. Das war Physiotherapie im Wasser. Es gibt nämlich so tolle Übungen für mich, um meine gesamte Muskulatur zu kräftigen. Zuerst ging´s ohne Swimtrainer ins Pool. Hin und her, ...

... vor ...

... zurück und ...

... auf und ab!

Danach noch eine wunderbare Übung für die Rumpfstabilisatoren auf Doris ihrem Knie. Meine Mama schaute genau zu und mein Papa war der Fotograf.

Danach ging´s ab in den Swimtrainer und wir übten den Froschreflex, damit ich mich im Wasser fortbewegen kann. In dem Reifen ist es so entspannend, dass ich sehr bequem bin und ...

... mich erst dann bewege, wenn ich am Rücken mit Wasser angespritzt werde.

Doris fliegt jetzt für fast drei Wochen in die Ukraine zur Alpha-Therapie/ Delfintherapie, da sie eine ausgebildete Delfintherapeutin ist. Wenn sie wieder zurück ist kommt sie uns wieder besuchen und es wird ganz bestimmt so lustig wie heute.

Liebe Doris, wir wünschen dir eine gute Reise :-).