Mittwoch, 10. März 2010

Erkennbare Vorteile der Paukenröhrchen

Meine Mama und mein Papa waren sich einige Monate sehr unsicher, ob sie mir Paukenröhrchen operativ einsetzen lassen sollten oder nicht. Aus der heutigen Sicht war es die einzig richtige Entscheidung, die die beiden für mich treffen konnten. Somit habe ich jetzt die besten Voraussetzungen Sprache zu erwerben.

Meine auditive Wahrnehmung hat sich massivst verbessert. In den ersten Tagen konnte ich diese vielen Geräuscherlebnisse schwer einordnen, doch ...



... meine Reaktion auf akustische Reize ist beidseitig optimal und überhaupt nicht mehr verzögert.

Durch meine verbesserte Hörleistung entgeht mir abends beim Schlafen gehen nichts mehr. Ich sitze oder stehe im Gitterbett und bin regelrecht auf der Pirsch nach etwas Hörbarem. Das Einschlafen fällt mir deshalb etwas schwerer als vorher. Hör ich meine Mama oder meinen Papa beginne ich laut zu protestieren/weinen, denn wer will schon schlafen :-).

Die Sprechfreudigkeit hat sich stark verbessert, ich lautiere deutlicher und es kommen nach und nach mehr verschiedene Laute und Silben aus mir heraus.

Ich greife mir nicht mehr auf die Ohren und schrille Töne von gleichaltrigen Kindern bringen mich durch den operativen Eingriff nicht mehr zum Weinen. Es macht mir wieder Spaß mit meinen kleinen Freunden, ganz speziell Christian, zu spielen und von ihm zu lernen.



Das Nachahmen ist in meiner Entwicklung wirklich sehr von Bedeutung.



Ich versuche seit wenigen Tagen den Bärengang und gehe teilweise schon an Möbelstücken entlang. Die Operation hat mich in meiner Entwicklung gar nicht eingeschränkt oder zurückversetzt.



Ich bin körperlich komplett fit und aufgrund der zusätzlich entfernten Polypen hat sich meine Lebensqualität stark verbessert. Ich schnarche nicht mehr und bekomme durch die Nase wunderbar Luft. Dadurch ist mein Mundschluss wieder optimal.

Morgen haben wir die erste Nachsorgeuntersuchung im LKH. Wir sind schon ganz gespannt wie sich das ganze Prozedere auf den Hörtest und die Mittelohrdruckprüfung auswirken wird.

Kommentare:

  1. Lieber Pauli,

    wir freuen uns wirklich sehr mit dir und deinen Eltern, dass du deine Operation so gut überstanden hast und freuen uns ganz besonders, dass du dadurch so gut hören kannst und dich so toll entwickelst! Weiter so. :-D

    liebe Grüße, Katrin und Paul

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich ja super an!
    Müsst Ihr jetzt eigentlich besonders auf die Ohren aufpassen - Wasser, etc.? Und wie lange bleiben diese Röhrchen drinnen, müssen die irgendwann ausgewechselt werden?

    Liebe Grüße
    Maria

    AntwortenLöschen
  3. wahnsinn!!! hört sich ja toll an. und auch die OP hat Pauli ja super weg gesteckt. man, und ihr habt euch solche sorgen gemacht...

    da komm ich ja auch gleich ins überlegen, ob das nicht auch was wäre für lola. die HNO-Ärztin meinte zuletzt, es wäre doch nicht nötig. und hören kann lola auch. aber das lautieren ist doch sehr vernuschelt....

    wenn der eingriff dann doch gar nicht so dramatisch ist...

    ganz liebe grüsse und viel spass beim erzählen.
    amelie

    AntwortenLöschen
  4. Das freut mich sehr für Pauli. Schön, dass er die OP so super gut weggesteckt hat. Ist ja erstaunlich wie schnell sich dadurch die Lautierung verbessert hat - super!
    Weiter so Pauli :-)
    LG
    Annett

    AntwortenLöschen
  5. Lieber Pauli,

    schön dass Du die OP so super gemeistert hast. Wir freuen uns, dass Du nun viel besser hören kannst. James besteht die OP am 16.03. noch bevor.
    Aber nachdem ich Deinen OP-Bericht gelesen habe, habe ich nicht mehr so viel Angst. Ich hoffe, dass bei James das Ergebnis genauso gut wird.

    LG
    Nadine und James

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Pauli,

    ich war gestern beim Ohrenarzt und was hat er festgestellt? Meine Röhrchen sind raus. Und das nach einem halben Jahr. Echt sch....
    Komme ich wohl im Juni wieder unters Messer und bekomme T-Röhrchen rein. Die halten wohl besser.
    Weiterhin viel ERfolg beim Hören.

    Grüße
    Benjamin

    AntwortenLöschen
  7. @Katrin: Danke für dein nettes Kommentar :-).

    @Maria: Deine Fragen sind wohl die bdeutendsten, die ich im neuesten Post beantwortet habe :-). Ich hatte nur gestern nicht mehr so viel Zeit, um beide Posts Vor- und Nachteile zu verfassen.

    @Amelie: Unsere Erfahrungen mit Pauli bestätigen, dass es ein kleiner Eingriff war.

    Uns war es wichtig zu wissen wer operiert (Operateurin haben wir uns ausgesucht) und eine genaueste Erklärung und Aufklärung was wird wie gemacht und wie wird prämediziert und narkotisiert. Die Prämedikation muss echt genau abgestimmt sein, denn es ist so wichtig, dass die Kleinen so wenig als möglich von allem mitbekommen.

    Wie schaut denn bei Lola die Mittelohrdruckprüfung (Thympanogramm) aus und wie reagiert sie auf leise Geräusche?

    @Luna: Der Unterschied vom Hören und dem sprachlichen Ausdruck ist so enorm groß, dass wir froh sind die Entscheidung getroffen zu haben. Er plaudert wie ein Weltmeister und lautiert einfach anders.

    @Nadine: Du wirst sehn, dass die OP super klappen wird :-). Wie geht es euch denn mit der Gaumenplatte?

    @Bettina: Na toll, doch das ist leider die Problematik der Röhrchen. Voll Sch.... ! Jetzt wissen wir eh wie der Ablauf der OP ist und auch bei den nächsten Male werden die Jungs das super meistern.

    Ganz liebe Grüße an euch alle
    Bettina

    AntwortenLöschen